Buchtipp: Wiederentdeckte Märchen von tapferen und cleveren Mädchen

In diesem Beitrag möchte ich euch eines unserer aktuellen Lieblingsbücher vorstellen. “Wiederentdeckte Märchen von tapferen und cleveren Mädchen” ist eine ganz besondere Lektüre, in welcher die Autor:innen Susanna Davidson, Rosie Dickins, Andy Prentice und Rob Lloyd Jones altbekannten Märchen einen zeitgemäßen Feinschliff verpasst haben.

Märchen neu erzählen - ist das notwendig?

Märchen haben eine besondere Bedeutung für Kinder. Sie regen die Fantasie an, ermöglichen gedankliche Reisen in unbekannte Welten. Sie übersetzen auch Alltagssituationen und innere Konflikte in (klein-)kindgerechte Botschaften und regen zur Bewältigung der Probleme an. Klassische Märchen erscheinen uns Erwachsenen jedoch gern als grausam – die Hexe, welche in den Ofen gestoßen wird oder Wölfe, die kleine Kinder fressen, führe ich an dieser Stelle nur beispielhaft auf. Halten wir uns vor Augen, dass die böse Hexe vielleicht symbolisch für einen inneren Konflikt steht, der von den kleinen Protagonist:innen eigenständig bewältigt wurde, sind Märchen dann nicht vielleicht doch wieder ein geeignetes Mittel, um Selbstreflexion, Resilienz und Problemlösungskompetenz zu schulen? Die Freiheit der Interpretation liegt ganz bei uns.

Und dennoch: mittelalterlich anmutende Strafen, konservative Rollenverteilungen sowie fehlende Diversität dürfen neu gedacht werden. Wir müssen keine klassischen Märchen in Gänze verbannen, wenn entsprechend moderner erziehungswissenschaftlicher Erkenntnisse, gewaltfreier Kommunikation, Diversität und Female Empowerment die ein oder andere Geschichte gepimpt oder neu geschrieben wird. Kate Pankhurst ist Kinderbuchautorin und Nachfahrin der Frauenrechtlerin Emmeline Pankhurst – in ihrem Vorwort hält sie ähnliches fest und gibt den kleinen Leser:innen mit auf den Weg, dass wir alle Held:innen sein dürfen und nicht warten müssen, bis uns ein mutiger Prinz aus dem Dornröschenschlaf aufweckt.

Ein Blick ins Buch

Nachfolgend gewähre ich euch noch einen Blick ins Buch, denn die verspielten, bunten Illustrationen haben es uns besonders angetan. Aufgrund des Verhältnisses von Bildern zur Textlänge auf den einzelnen Seiten würde ich die Bücher Eltern mit Kindern ab etwa vier Jahren empfehlen, damit eure Kleinen auch ausreichend Geduld und Ruhe aufbringen können, um den spannenden Erzählungen zu lauschen.

Hier könnt ihr das Buch kaufen

Ich liebe meinen lokalen Bucheinzelhandel – die Atmosphäre, das Stöbern, die Beratung. Aus diesem Grund möchte ich euch mit auf den Weg geben, eure Locals zu unterstützen. Das Buchpreisbindungsgesetz in Deutschland sorgt dafür, dass selbst die bekannten Onlinehändler nicht mit Rabatten trumpfen können. Daher: shop local! Vielleicht nutzen die Buchhändler:innen eures Vertrauens sogar einen eigenen Online-Shop, was das Stöbern und käufliche Erwerben in Lockdown-Zeiten für euch vereinfacht.

Links