Buchtipp: Jedes Kind ist hoch begabt

Kürzlich habe ich das Buch Jedes Kind ist hoch begabt von Gerald Hüther und Uli Hauser geradezu aufgesaugt. Die populärwissenschaftliche Lektüre erschien bereits 2012, hat an Aktualität mit Blick auf die wissenschaftlichen Hintergründe jedoch nicht verloren. Im Gegenteil: durch das wachsende Interesse an bedürfnisorientierter Begleitung unserer Kinder, wächst auch das Bewusstsein für die Hintergründe aus beispielsweise Neurowissenschaft, Psychologie und Erziehungswissenschaft.

Gerald Hüther jedenfalls ist als Neurobiologe Experte darin, komplexe wissenschaftliche Themen allgemeinverständlich zu lehren. Sein Wissen hat er bereits in einer Vielzahl von Büchern festgehalten.

Auch der Journalist Uli Hauser hat bereits mehrere Sachbücher verfasst und ist Urheber diverser Initiativen wie beispielsweise “Familien in Not” sowie weiteren zivilgesellschaftlichen Kampagnen.

Gibt es einen geeigneteren Einstieg als dieses Zitat von John Lennon? Es sagt bereits unwahrscheinlich viel aus über den Sinn des Lebens, den Sinn dieses Buches und die Botschaft, welche Gerald Hüther unermüdlich in die Welt trägt.

Sie handelt vom GlücklichSEIN.

Die beiden Autoren richten den Blick weg von einer lebenslangen Selbstoptimierung, angefangen bei Erziehungsfragen und das in den Alltag pressen unserer Kinder über unser Bildungssystem bis hin zur Wahl, welche wir Erwachsenen haben, wenn wir uns tagtäglich für das Sein oder Nichtsein entscheiden. Stattdessen vermitteln sie auf eine positive und empathische Weise, welche Begabungen jede:r von uns von Geburt an mitbringt.

Wer das Buch also in den Händen hält, um seine Kinder bestmöglich verstehen sowie lesen zu lernen und um für ihre angeborenen Begabungen entsprechende Entwicklungsfreiräume zu schaffen, hat genau die richtige Lektüre ins Auge gefasst.

Und wer bezweckt, aus seinen Kindern bestmögliche Violonist:innen, Sportler:innen, Mathematiker:innen etc. der Anerkennung oder Leistung wegen zu machen – ebenfalls.

Denn diese Lektüre lässt unseren Blick stets auf die Dinge richten, welche wir abseits von Konditionierungen und gesellschaftlichen Zwängen erkennen dürfen: unseren wahren Kern, den inneren Ruf, wie wir ihn in uns selbst hören und in unseren Kindern laut sein lassen. 

Welch ein Glücklichmacher in Papierform!

Hier könnt ihr das Buch kaufen

Ich liebe meinen lokalen Bucheinzelhandel – die Atmosphäre, das Stöbern, die Beratung. Aus diesem Grund möchte ich euch mit auf den Weg geben, eure Locals zu unterstützen. Das Buchpreisbindungsgesetz in Deutschland sorgt dafür, dass selbst die bekannten Onlinehändler nicht mit Rabatten trumpfen können. Daher: shop local! Vielleicht nutzen die Buchhändler:innen eures Vertrauens sogar einen eigenen Online-Shop, was das Stöbern und käufliche Erwerben in Lockdown-Zeiten für euch vereinfacht.

Links