Rezepte mit Lavendel

Lavendel-Zucker

Kürzlich im Urlaub habe ich eine neue Anwendungsmöglichkeit für Lavendel gezeigt bekommen, welche ich sehr gern weitergeben möchte. Denn bereits im vergangenen Jahr war die Lavendelernte im Garten so unfassbar ergiebig, dass ich kaum wusste: was fange ich damit an? Selbstverständlich habe ich so lange und so viel wie möglich weder geerntet noch geschnitten, denn die Vielzahl an Lavendelblüten ist ein wahrer Nützlingsmagnet. Um den Lavendel jedoch erneut blühen zu lassen, empfiehlt sich ein Rückschnitt nach der ersten Blüte und wenn dieser ohnehin im Sommer erfolgt, kann ich die angenehm duftenden Blüten auch verwerten. Denn das Schöne am Lavendel ist: er kann sowohl getrocknet als auch frisch genutzt werden.

Inhalt
gruenesherz.blog | Lavendel

Lavendel-Eis

Für unsere Lavendel Popsicles haben wir ein ganz simples veganes Grundrezept. Hierfür verwenden wir:

  • Haferdrink
  • Honig
  • Lavendelblüten
  • Eisformen
 
Nach Belieben vermengen, befüllen, einfrieren, genießen. 

Das war es – echt jetzt? Ja! Natürlich findet ihr im Web en masse vegane Grundrezepte für Eis am Stiel oder auch Eiscreme. Für uns darf es allerdings so einfach wie möglich und mit Kleinkind alltagstauglich sein.

Lavendel-Salz

In schöne Gläser gefülltes Lavendel-Salz, welches Gerichten beim Kochen oder Braten eine mediterrane Note verleiht, ist meiner Ansicht nach die einfachste Möglichkeit, Lavendel zu nutzen. Was ihr dafür benötigt:

  • Salz (hier darf es gern etwas hochwertiger sein – vielleicht ein Meer- oder Himalaya-Salz)
  • Lavendelblüten
  • Glas (evtl. Garn mit Etikett)
 
Mischungsverhältnis: nach Geschmack. 
 
Mit einer kleinen Schleife aus Garn sowie einem handbemalten Etikett daran, eignet sich das Lavendel-Salz auch wunderbar als Geschenk. Nachbar*innen, Familie und Freund*innen freuen sich sicherlich über das kleine Giveaway aus eurem Garten.
Lavendelsalz

Lavendel-Zucker

Kürzlich im Urlaub habe ich im nachhaltigen Familienhotel Der Stern an einer “Mundraubtour” teilgenommen. Elfi, Tante des Hotelleiters, seit jeher gute Seele des Hauses und Kräuterspezialistin hat uns zuerst durch den hoteleigenen Gemüse- und Kräutergarten geführt. Anschließend durften wir auf der benachbarten Wiese eines Bio-Bauern Spitzwegerich für eine Tinktur sammeln, welche später Basis für ein Öl wurde, das nach Insektenstichen auf der Haut Anwendung findet. Ebenfalls mitgenommen haben wir uns reichlich Lavendel, für das nachfolgende, simple Rezept. Um Lavendel-Zucker herzustellen benötigt ihr:

  • Puderzucker
  • Lavendelblüten
  • Glas (evtl. Garn mit Etikett)

Auch die kleinen Gläschen mit Lavendel-Zucker eignen sich hervorragend als kleine Geschenkidee für Zwischendurch. Zwar ist der Zucker etwas aufwändiger in der Herstellung als das Salz aber es bieten sich mehr Anwendungsmöglichkeiten, beispielsweise als Alternative für Vanillezucker beim Backen, als Süßungsmittel beim Herstellen von Marmelade oder natürlich Eis.

Lavendel-Butter

Da ich Kräuter-Butter in unterschiedlichsten Variationen liebe, ist das Herstellen von Lavendel-Butter natürlich ein Muss. Auch hier empfehle ich ein Mischungsverhältnis und ggf. weitere Kräuter dem eigenen Geschmack entsprechend. Ich persönlich mag folgende Zusammensetzung:

  • Butter
  • Lavendel
  • Knoblauch
  • Thymian
  • Salz
 
Zutaten vermengen. Fertig.
gruenesherz.blog | Lavendel-Butter

Lavendel-Tee

Last but not least: Lavendel-Tee. Aus den getrockneten Blüten der vielseitigen Heilpflanze lässt sich jederzeit ein köstlicher, aromatischer und beruhigender Tee zubereiten. Was ihr dafür benötigt:

  • zwei Teelöffel Lavendelblüten
  • Teesieb oder -beutel zum Befüllen
  • Tasse
  • heißes Wasser


Die Ziehzeit beträgt in etwa acht Minuten. Im Anschluss könnt ihr bei einer gemütlichen Tasse entspannen – vielleicht sogar in der Badewanne mit selbst gemachtem, mikroplastik- und chemiefreien Lavendel-Badezusatz.

Bild: pixabay | gefrorene_wand
Bild: pixabay | gefrorene_wand

Links