Vogelfutter selber machen

Für unsere gefiederten Freund:innen im Garten haben wir energiereiches Vogelfutter für den Winter selbst gemacht. In Form von Futtertassen und Anhängern haben diese direkt ihren Platz an Bäumen und Sträuchern gefunden. 

Vogelfutter selber machen - warum eigentlich? Gibt's doch zu kaufen ...

Ja, freilich, ich kann alles kaufen, wenn ich es möchte. Im Vordergrund stand bei uns der DIY-Aspekt – denn das Vermengen der einzelnen Zutaten, Befüllen der Tassen sowie das gemeinsame Aufhängen im Garten sind schlichtweg eine schöne Beschäftigung mit Kleinkind, bei welcher Wissen um Themen wie Artenvielfalt und die Ernährung heimischer Vogelarten kommuniziert werden kann – Optimierung der Feinmotorik-Skills vom Kleinkind inklusive.

Des Weiteren könnt ihr, mit Blick auf die Zutaten der Mischung, auf Nummer sicher gehen. Denn auch in Vogelfutter sind nicht immer für jedes Tier geeignete Samen enthalten, welche unbeabsichtigt in die Mischungen gelangen.

Was ihr zum Herstellen benötigt

Für eigene Futtertassen oder Anhänger benötigt ihr tatsächlich nicht viel:

  • Körnermischung (ungewürzt aus dem Supermarkt oder selbst geknackte Nüsse, vermengt mit Haferflocken und Rosinen)
  • Kokosfett
  • alte Tasse
  • Ausstechformen
  • Folie (um das flüssige Kokosfett in der Ausstechform zu halten)
  • Garn
  • kleiner Stock

Und dann darf es auch direkt losgehen.

Fertige Futtertassen und Anhänger im Garten platzieren

Eure fertigen DIY Futtertassen und Anhänger platziert ihr am besten an einer für die Vögel gewohnten Stelle, damit sie es gut finden. Schön für euch selber ist aber natürlich auch ein Platz, welchen ihr, ohne die Tiere zu erschrecken, im Blick habt. So könnt ihr eure gefiederten Gäste beobachten und lernt vielleicht sogar mehr über ihre Gewohnheiten und Vorlieben. 

Viel Spaß also beim Nachbasteln und Erkunden!